Der lukrativste Nebenjob der Welt

leitung emodels
Wenn man als Escort arbeiten möchte, dann muss man sich vorher genau überlegen, ob man sich einer Agentur anvertraut oder in Eigenregie arbeitet.
Olessia
Gründerin

Escort Agentur oder Independent Escort

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, zukünftig Geld als Escort zu verdienen, musst Du Dich entscheiden, ob Du lieber mit einer Escortagentur arbeiten, oder als selbständige Independent Hostess tätig sein möchtest. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die zu beachten sind.

Um die Frage seriös zu beantworten, steht über allem Deine persönliche Situation: Für Escort als Nebenkarriere, etwa neben dem Studium, bist Du am besten bei einer etablierten Agentur aufgehoben, die sich um das gesamte Drumherum kümmert.

Wer Vollzeit anstrebt, kann den Sprung in die Unabhängigkeit wagen. Natürlich fällt ohne das Marketing einer Agentur, ein schöner Batzen an Anfangskosten – vor allem für Werbung – an. Der Vorteil der Independent Escorts ist zweifelsfrei, dass Agenturprovisionen wegfallen.

Die Frage, die sich jede Frau stellt, bevor sie eine solche Entscheidung trifft, ist die Sicherheitsfrage. Immerhin triffst Du fremde Männer, mit denen Du Dich in eine mehr oder weniger intime Situation begibst.

Agentur Models haben es einfacher, denn die Agentur übernimmt die Überprüfung der Klienten. Auch für Klienten die sich mit einem Pseudonym anmelden, haben Agenturen Mittel und Wege, die Spreu vom Weizen zu trennen. Genaueres will ich darüber aus Diskretionsgründen jedoch nicht verraten.

Wer selbständig als Escort Lady tätig ist, muss sich um die eigene Sicherheit kümmern. Wichtig dabei ist, eine Kontaktperson zu haben, die Bescheid weiß, wohin Du gehst und wann Du voraussichtlich zurück kommst.

Und wie sieht es mit dem Einkommen aus?

Meist lässt sich das Einkommen eines Escort Models nicht so einfach in Euro und Cent angeben, denn das hängt von der Anzahl der Dates ab. Doch zu einem gar nicht schlechten Stundensatz kommen oft tolle Restaurants, Aufenthalte in luxuriösen Hotels und manchmal sogar ein Traumurlaub. Ein Lebensstil also, der sich von Deinem normalen Alltag signifikant unterscheidet.

Die Mindestdauer eines Dates ist meist 2 Stunden, oft eine ganze Nacht. Wer nicht gerade für einen Luxusurlaub gebucht wird, ist meist am nächsten Tag wieder zu Hause.

Die meisten High Class Escorts, die in Agenturen gelistet sind, haben Dates neben Ihrem normalen Leben als Studentin oder Berufstätige.

An laufenden Kosten fallen sowohl für Agentur Models als auch für Independent Ladys alle Kosten für Steuern, Versicherungen, etc. an, da sie selbständig tätig sind.

Independent Escorts müssen auch für die Eigenwerbung sorgen, was vom allem am Anfang recht teuer und aufwändig ist. Inserate, Webseite, Blogs und Anzeigen wollen regelmäßig gepflegt und upgedated werden.

Wer sich für die Sicherheit einer seriösen Begleitagentur entscheidet, hat damit automatisch deren Marketing zur Verfügung. Die Werbung übernimmt die Agentur und wer sich einmal mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) beschäftigt hat, weiß, wie zeit- und kostenintensiv das ist.

Wenn Du als Independent Escort arbeiten willst, musst Du in jedem Fall mehr Zeit investieren, denn Emails beantworten und Treffen vorbereiten geht nicht von alleine. Ein Begleitservice übernimmt die Organisation, alle Vorbereitungen, eventuell sogar Buchungen und Du brauchst Dich nur noch für’s Date hübsch zu machen.

Eines der wichtigsten Kriterien ist Diskretion. Zum eigenen Schutz wie auch zum Schutz des Klienten ist diskretes Vorgehen unumgänglich, denn nur so schaffst Du eine Basis des Vertrauens, die in diesem Genre so wichtig ist. Das ist auch ein wichtiger Grund, weshalb sowohl Kunden, als auch Escortdamen, es bevorzugen einen Vermittler, wie zum Beispiel eine Escortagentur, zu beauftragen.

Ganz gleich für welche Variante Du Dich entscheidest, dass neue Prostitutionsschutzgesetz betrifft Dich in jedem Fall.

Link- & Buch-Tipps

Prostitutionsschutzgesetz

Das Gesetz im Wortlaut.
Bundesministerium der Justiz

Dona Carmen e. V. | Verein für soziale und politische Rechte von Prostituierten

Der Frankfurter Verein Dona Carmen will gegen das neue Prostitutionsschutzgesetz (ab 01.07.2017) klagen und vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. Der Verein empfiehlt außerdem, es den Behörden bei der Anmeldung nicht zu einfach zu machen: Als Pseudonym soll man "Alice Schwarzer" nennen und bei der Wahl der Arbeitsorte eine Liste mit allen 11.000 Gemeinden in Deutschland vorzulegen. Diese Liste ist auf der Webseite des Vereins herunter zu laden.
Dona Carmen e. V.

Mein Leben als High-Class-Escort

Eine Berliner Escortdame erzählt aus ihrem Leben.
Spiegel online

Lieb und teuer: Was ich im Puff über das Leben gelernt habe

Ein interessantes Buch von Ilan Stephani, die zwei Jahre lang in einem Berliner Bordell, als Prostituierte gearbeitet hat.
Amazon
Action Escort Job

Jetzt ein Emodel werden!

Bewirb Dich jetzt - wir freuen uns schon darauf, Dich kennen zu lernen.